Featured Image -- 194

Noch mal: Der Blog ist umgezogen ;)

Wortzaubereien und Allerlei

Foto1016_v1

Ich freue mich riesig über alle, die hier in den letzten Wochen neu folgen. Das ist aber blöderweise überflüssig, weil hier nichts mehr geschrieben wird. Wir sind nach nebenan umgezogen, der Racker und ich:

–>http://blog.wortgezauber.de/

Schaut mal dort rein, wenn ihr Aktuelles lesen möchtet😉

Ursprünglichen Post anzeigen

Ich bin umgezogen …

Bild0125Nicht wirklich, unsere schöne Wohnung verlasse ich nicht. Aber ich wuff jetzt woanders rum, nämlich hier!

Da tippt die Menschin auch – muss mir den Blog mit ihr teilen. Aber der Link oben bringt euch direkt zu meinen Rackereien, dann müsst ihr die Menschenergüsse gar nicht lesen😉 Ich hoffe natürlich, dass einige mit mir wandern, weil hier wird nix mehr gewufft.

Ich kann in der Sonne laufen!

Foto0938_v1Da, mitten in der Sonne lauf ich! Endlich ist es ja endlich sommerheiß und das Wasser nicht mehr so kalt wie im Winter, auch, wenn mal wieder keins da ist. Dafür ist genug Platz zum Rennen um die Sonne rum. Unsere FIndlinge sind alle noch da, hat kein Sturm weggeweht und kein Wasser weggespült. Dafür weht und spült es jeden Tag neue Gerüche und ganz viel Sammelzeuch an. Ist allemal wichtiger.

 

Foto0933_v1

So viele Vögel, und ich darf sie nicht jagen …

Foto0936_v1

Rennen tu ich aber trotzdem!

Foto0937_v1

Im Frühjahr war das noch doller – da waren so viele Vögel überall, wusste gar nicht mehr wo ich hinschauen und -laufen sollte. Das zeig ich euch aber noch. Auch unsere Burg besuchen wir natürlich immer und ich zeig euch die neuesten Bilder nächstes Mal.

 

Alle meine Kumpels – und die von meinem Kumpel

 

Foto0689_v1Endlich komme ich auch mal wieder zu Wort. Ich kann nichts dafür, dass ihr so lange nichts von mir lesen durftet, das war technisch bedingt, sagt meine Menschin. Heute ist wohl auch ein Ausnahmetag, also lege ich gleich mal los.

Foto0787_v1.jpgIch hab eine neue Kumpelin, das ist die Jungspundin vom Vermieter von meiner Menschin. Ist eine Jägerin wie die ältere von seinen Hunden und mein Jagdkumpel. Jäger mag ich, die haben Power! Frech ist die aber auch. Da hatte ich unterwegs einen Ball gesammelzeucht und die klaut ihn einfach. Auch in die Beine gebissen hat sie mich mit ihren kleinen spitzen Zähnen, das tut doch weh! Weg war mein Ball also, ich hab vielleicht blöd geschaut …

Foto0828_v1.jpg

Foto0825_v1.jpg

Ich war dann kurz nach der Großen schauen, die hat sich gesonnt:

Foto0786_v1.jpg

Kaum bin ich zurück, gehts wieder rund …

Foto0787_v1.jpg

Foto0821_v1.jpg

Ab und zu bekomme ich Besuch von meinem Hofkumpel, manchmal besuche ich ihn:

Foto0802_v1.jpg

Foto0848_v1Meiner Menschin ist es lieber, wenn wir ihn besuchen, weil wir ihre Hortensie geschrottet haben. Das war so: Baby rollt sich drüber, da musste ich die Jungspundin natürlich spielen. Noch mal drüber. Später hat sich die Oma draufgelegt. Danach hat mein Hofkumpel drüber gepisst, also musste ich auch noch mal, ist ja wohl klar. Vorher sah sie irgendwie anders aus, nicht so struppig. Die Menschin hat sie aber in Sicherheit gebracht und jetzt bekommt sie neue Triebe. Glück gehabt!

Foto0796_v1.jpgJetzt sind wir zu Besuch bei meinem Jagdkumpel, der hat auch wieder ganz viele Kumpels. Die meisten sind mir ja unheimlich – und die Menschin freundet sich immer mit den unheimlichsten an. Erst der große schnaubende Feuergaul, der ihr T-Shirt fressen wollte, danach der bockige Ziegenbock, der immer ihre Jacke fressen will, wenn sie ihn zwischen den Hörnern krault. Fehlt noch, dass der anfängt zu schnurren.

Foto0852_v1Bei dem wohnen ja noch mehr Ziegen, die Neuzugänge sind aber die schlimmsten – zwei fauchende Gänse! Damit nicht genug, gehören ja noch die jagenden Shetties, die jagende Ente und der jagende Hahn zum Gefolge von meinem Kumpel. Reicht aber immer noch nicht – dann wären da noch die Kater, die mich ständig schmusen wollen – Hilfe!

Foto0773_v1

Foto0774_v1

Mir reichts, ich will wieder nach Hause. Dazu muss ich aber wieder am Bock und den Fauchern vorbei. Immerhin, jetzt kennt ihr ganz viele von meinen Kumpels und den Kumpels von meinem Jagdkumpel.

Foto0839_v1

Endlich wieder alleine …

Foto0761_v1

Keine Emotionen?

joker1Da gab es einen Kommentar bei der Blinden Simulantin, der mich echt stutzig gemacht hat. Es ist tatsächlich so, dass wir, um uns zu schützen, Schmerzen gerne mal verbergen und nicht immer sichtbar emotional reagieren – wenn es ums Überleben geht.

Aber Hallo, natürlich haben wir Gefühle, nicht nur körperliche, sondern auch emotionale, die wir in sicherer, vertrauter Umgebung auch zeigen. Die Menschin hat mir erzählt, dass mein Vorgänger Jacko nicht mehr Fressen wollte, als Luna plötzlich weg war, raus und rennen, was ihm eigentlich ja im Blut lag, wollte er auch nicht mehr. Was hat der getrauert!

Erst die Knutschkugel Lea konnte ihn da raus holen, eine befreundete Staff-Hündin, die er eine Woche geliehen bekam, damit er wieder besser klarkommt (die Menschin war ihrem Besitzer dafür unendlich dankbar!), bis Shanni in sein Leben getreten ist und ihn im Pfotenumdrehen um die Kralle gewickelt hat.

Shanni ging das ähnlich, als ihr Lebensgefährte weg war, und meine Menschin konnte beide nur bedingt trösten und ihnen Halt geben, weil sie ja selbst so traurig war und wir eben Hunde sind, die auch das spüren.

… es soll ja schon Hunde gegeben haben, die sich aus dem Fenster gestürzt haben, weil ihr Mensch sie für immer verlassen hat …

Meine Menschin hat auch gelernt, dass es wichtig ist, dass die Hundepartner Abschied nehmen können, so wie Donna von Diva in dem oben verlinkten Beitrag, dann verstehen sie es nämlich und können es verarbeiten. Shanni war zum Beispiel nicht dabei, als Jacko auf die Regenbogenbrücke gegangen ist, damit war ihre heile Welt auf einmal anders, sie konnte nur schwer damit um. Ob sie deshalb drei Monate später gegangen ist?

Ich weiß auch, dass mich ein Kumpel von Jacko einfach nicht mag, weil auf einmal ich statt Jacko an der Seite meiner Menschin war. Der will mich immer zurück tauschen.

Doch, Hunde haben durchaus gefühlige Emotionen. Wir möchten, dass die beachtet, berücksichtigt und geschätzt werden. Nur dann können wir in unserem Innenleben nämlich stabil bleiben. Nein, so was lese ich gar nicht gerne, wenn uns das abgesprochen wird. Wir sind sogar viel empathischer als ihr Menschen, weshalb es euch vielleicht manchmal schwer fällt, uns so intensiv zu verstehen, wie wir euch – das ist doch in der Tat eigentlich umgekehrt mit dem Grad der Emotionalität. Jawoll.

Mein Geschenk

Foto0646_v1Am 21. Februar war mein Glückstag. Ich weiß nicht, ob ein Hund schon mal so ein Geschenk bekommen hat – ich hab. Da war nämlich mein allerallerallerliebster Lieblingssänger auf meiner Insel und ich durfte zum Soundcheck! Bis dahin dachte ich immer,  diese tollste aller Stimmen wohnt in Boxen. Das stimmt aber gar nicht, das ist ein Mensch, wo die rauskommt! Etwas verwirrt war ich ja schon, aber ich erzähl euch das mal von vorne, so ganz von Anfang an.

Ganz klein war ich noch und bin ein bisschen unbeholfen auf meinen vier Extremitäten herumgewackelt, als ich diese Stimme zum ersten Mal gehört habe. Sie sang lauter tolle Sachen wie „Sammelzeuch“, „Widdewiddewittbummbumm“, „S…E…Oooooo … Santiano“, „Mann über Bord“, „Winde wehn“, „Tute“, all so Zeuch halt. Ich wusste gar nicht, nach welcher Seite ich meinen Kopf am schiefsten halten soll, um das alles richtig zu hören. Hab dann untersucht, woher die tolle Stimme mit den tollen Worten kam – sie kam immer aus zwei großen Lautsprechern. Sobald ich künftig da war, wo ich die Stimme – die gehört Hardy, wie ich inzwischen weiß – zum ersten Mal gehört habe, habe ich mich vor die Boxen gesetzt und gewartet, bis sie mich meine Musik wieder hören ließen.

Das waren die Piraten, die Piraten in Altbesetzung mit Hardy an der Front. Die Piraten gibts heute auch noch, aber nicht mehr mit Hardy, deswegen mag ich die nicht. Santiano erst recht nicht, Hardy hat nämlich eher schon und viel besser S…E…O gesungen. Jawoll.

image1_v1Heute singt er bei den Rock’n Roll Deputyz, die kenne ich auch schon länger, die Piraten (Altbesetzung mit mseiner Stimme!) fand ich aber besser. Jetzt mag ich auch die Deputyz, da hab ich nämlich viel gelernt: Die Stimme kann auch aus einem Menschen kommen und der hat Kumpels, die nu natürlich auch selbst erklärt meine Kumpels sind. Vor allem den Schlagzeuger find ich noch Klasse, Bummbumm-Rhythmus ist immer toll.

Ja, das war mein Geschenk: Sie haben mich ins Auto gepackt und ich durfte zum Soundcheck. Das war ein Erlebnis! Die Menschin war noch skeptisch, weil, ich ja bei fremden Menschen eher Fluchttrieb habe. Aber hallo, das waren doch keine Fremden, das war meine Stimme aus einem Menschen mit Kumpels! Hab die sofort alle begrüßt und den Drummer sogar gekuschelt!

Soundcheck ist ganz schön laut, erst hab ich mich erschrocken. Dann hab ich überlegt, wie die Stimme von dem Menschen nach überall kommt und die Boxen gesucht. Sogar die Lampen an der Decke wollte ich checken. Danach hab ich mich hingelegt, Augen zugemacht und Musik gehört, ganz wie zu Hause und unterwegs auf Musikbesuchen.

Irgendwann waren die fertig und saßen da alle rum, ich auch. Die Stimme kam jetzt wieder aus einem Menschen, wirklich ganz schön verwirrend, aber ich fands super. Inzwischen hab ich gelernt, dass manche Menschen zaubern und sich in einem Handy verstecken können, da kam die Stimme nämlich die Tage auch mal raus. Kurz drauf kam sie wieder aus dem Laptop, dann aus dem Fernseher, dann wieder aus Boxen. Die ganze Wohnung hab ich nach dem großen Mensch abgesucht, der dazu gehört, ihn aber nicht gefunden.

Nach dem Soundcheck wurde ich wieder nach Hause gebracht und musste da bleiben, meine Menschin ist alleine wieder dahin gefahren. Bisschen gemein war das ja schon, aber bei so einem Geschenk beschwer ich mich gar nicht, hab geschlafen, Musik geträumt und auf sie gewartet. Was dort los war, erzählt sie euch die Tage selbst – mit tollen Fotos. Sie hat auch ein Geschenk bekommen, eigentlich sogar drei. Erzählt sie aber die Tage auch selbst. Dass das so lange dauert hat übrigens einen Grund – sie war ja krank und ist trotzdem mit mir zum Soundcheck und danach noch mal alleine los – danach war sie erst recht krank. Selbst schuld, ich krieg immer Ruhe verordnet, wenn ich krank bin.

Zicken und Gäule

Foto0637_v1Ich zeig euch mal die Ziegen von meinem Kumpel. Ich mag die ja, so lang sie bleiben, wo sie hingehören. Ziegen hauen aber manchmal ab, also brechen aus. Dann wird das lustig, wenn die neben uns spazieren gehen, hätte dann gern ne Windel. Die Weiße ist so eine professionelle Ausreißerin, aber wirklich abhauen tut sie nie. Respekt hab ich vor ihrem Stampfen und ihren Hörnern, die Menschin kuschelt sie gerne.

 

Foto0639_v1

Das ist ihre Schwester, die hat noch dollere Hörner. Sie ist nicht so eine Ausbrecherin.

Dann wäre da noch die Schwarze mit ihren wunderschönen Augen:

Foto0641_v1Die zeigt sie nicht jedem und sie ist auch schon älter. Ich weiß aber, dass meine Menschin mal einen schwarzen Ziegenbock adoptiert hatte, das war Puk. Der war echt rabenschwarz. Sie hatte die Patenschaft für ihn übernommen, weil sie schon immer einen schwarzen Ziegenbock haben wollte. Muss ich nicht verstehen?! Den zeig ich euch die Tage noch, den frechen Puk. Jetzt aber erst mal den Shettie, einer von denen, die mich so gerne jagen.

Foto0640_v1Mit dem kuschelt sie auch so gerne. Ich versteh das nicht! Das eine sind Hörnertiere, das andere Schnaub- und Trampeltiere, aber keine Spieltiere. Alle nicht. Aber es sind die von meinem Jagdkumpel, was soll ich da noch sagen.